Artikel im plädoyer über demokratische Defizite bei der Wahl von Volksvertretern

Nur ein kleiner Teil der Schweizer Bevölkerung ist Mitglied in einer politischen Partei. Trotzdem monopolisieren die Parteien gewisse Bereiche des Staates, insbesondere Richterstellen und kantonale Exekutivämter werden nur mit Parteiangehörigen besetzt. Prof. Eva Maria Belser und Prof. Andreas Glaser diskutierten vor diesem Hintergrund über die These, ein Losverfahren sei demokratischer als Abstimmungen und Wahlen.

Link zum Artikel im plädoyer (PDF, 3774 KB)