Lebenslauf

I. Berufliche Tätigkeiten

  • seit 1. August 2017
    Assistenzprofessur mit Tenure Track für Öffentliches Recht, Umweltrecht und Energierecht an der Universität Zürich
     
  • 26.Oktober 2015
    Ernennung zum Assistenzprofessor mit «tenure track» für Öffentliches Recht, Umweltrecht und Energierecht an der Universität Zürich durch den Universitätsrat nach kompetitivem Berufungsverfahren mit öffentlicher Ausschreibung gemäss § 10 Abs. 1-5, 7 u. 8 Universitätsverordnung [Listenplatz 1] (Amtsantritt: 1. August 2017)
     
  • 1. Juni 2013 – 31. Dezember 2013
    Academic Visitor, Oxford University Faculty of Law (Host: Professor Paul Craig)
     
  • 1. April 2012 – 31. Juli 2017 (zwischen 1. Februar und 31. März 2012 ad interim)
    Assistenzprofessor für Staats- und Verwaltungsrecht an der Universität Zürich       (Ernennung durch den Universitätsrat nach kompetitivem Berufungsverfahren mit öffentlicher Ausschreibung gemäss § 10 Abs. 3-5 u. 7-9 Universitätsordnung und den entsprechenden Richtlinien [Listenplatz 1]
     
  • 1. September 2009 – 31. Januar 2012
    Rechtsanwalt bei einer grossen schweizerischen Wirtschaftskanzlei
     
  • Frühjahrssemester 2011
    Lehrbeauftragter für öffentliches Recht an der Universität Zürich
     
  • 1. Oktober 2007 – 15. Juni 2008
    Research Assistant für The Honorable Aharon Barak, President (retired) of the Supreme Court of Israel, Visiting Professor of Law and Oscar M. Ruebhausen Distinguished Senior Fellow, Yale Law School, New Haven, CT, USA
     
  • 21. Oktober 2006 – 30. Juni 2007
    Visiting Researcher am Max Planck Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg  
     
  • 18. April 2005 – 30. September 2006
    Wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. René Rhinow, Ordinarius für öffentliches Recht, Universität Basel  
     
  • 1. April 2003 – 30. April 2004
    Auditor am Bezirksgericht Horgen 
     
  • 11. Januar 2003 – 31. März 2003
    Projektbezogener wissenschaftlicher Assistent (100 %) bei Prof. Dr. iur. Dr. rer. pol. h.c. Daniel Thürer, LL.M., Ordinarius für Völkerrecht, Europarecht, öffentliches Recht und vergleichendes Verfassungsrecht, Universität Zürich  

II. Ausbildung

  • 29. Oktober 2009
    Doktorat (summa cum laude) an der Juristischen Fakultät der Universität Basel
     
  • 25. August 2007 – 24. Juli 2008
    LL.M.-Studium und Promotion zum Master of Laws an der Yale Law School, New Haven, CT, USA
     
  • 6. April 2005
    Anwaltspatent des Kantons Zürich
     
  • 1. Oktober 1996 – 11. Dezember 2002
    Studium der Rechtswissenschaften und Lizentiat (magna cum laude) an der Universität Zürich
     
  • Primar-, Sekundar- und Mittelschule in Marthalen und Winterthur abgeschlossen mit Eidgenössischer Matura Typus E (Wirtschaft- und Sozialwissenschaft) an der Kantonsschule Büelrain, Winterthur

*1975 in Winterthur; seit 2003 in Partnerschaft mit Rebekka Benesch; drei Kinder: : Jonathan (* 2009), Aaron (* 2009) und Elliot (* 2012)

III. Grants und Auszeichnungen

  • 15. Dezember 2011
    Forschungsrat des Schweizerischen Nationalfonds zur Förderung der Wissenschaftlichen Forschung, Verfügung PA00P1_1396646/1, Zusprache eines Stipendiums für fortgeschrittene Forschende für das Projekt «Normsetzung durch unabhängige Regulierungsbehörden» für die reglementarische Maximaldauer vom 36 Monaten mit zugesagten Forschungsaufenthalten am Institut de Recherche Juridique de la Sorbonne, Université Paris I Panthéon-Sorbonne (Professeur Gérard Marcou), der University of Oxford, Faculty of Law (Professor Paul Craig) und der Harvard Law School (Professor Mark Tushnet) [aufgrund der Berufung als Assistenzprofessor an die Universität Zürich nicht angetreten]
     
  • 7. Juli 2011
    Prof. Walther Hug Preis, Professor Walter Hug Stiftung, St. Gallen, Auszeichnung der Monografie «Grundsatz der Wirtschaftsfreiheit. Evolution und Dogmatik von Art. 94 Abs. 1 und 4 der Bundesverfassung der Schweizerischen Eidgenossenschaft vom 18. April 1999» als eine der besten an schweizerischen Universitäten abgenommenen juristischen Dissertationen  
     
  • 15. Mai 2006
    Janggen-Pöhn-Stiftung, St. Gallen, Stipendium für die Ausarbeitung der Dissertation  
     
  • 5. Juli 2006
    Universität Basel, Ressort Nachwuchsförderung, Subkommission SNF-Stipendien, Verfügung PBBS1-115128, Stipendium für angehende Forschende für die Ausarbeitung der Dissertation am Max Planck Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg  
     
  • 19. April 1999
    Erweiterte Universitätsleitung der Universität Zürich, Semesterprämie für die Seminararbeit «Menschenrechte der dritten Generation – ein sinnvolles Konzept?»