Herbstsemester 2015

Die neue Kritik an Grund- und Menschenrechten / The New Critique of Fundamental and Human Rights

Grund- und Menschenrechte sind die zentralen Normen moderner Rechtsordnungen. Sie umreissen die wichtigsten Rechtspositionen, die Menschen geniessen. Sie sind aber nicht nur ein Kernelement von Rechtsordnungen, sondern auch entscheidende ethische und politische Massstäbe für das Handeln von Einzelnen, Staaten, internationalen Organisationen und Akteuren der Zivilgesellschaft. Die Legitimation von Grund- und Menschenrechten war nie unstrittig, schien aber nach Jahrzehnten der Entwicklung gesichert zu sein. In den letzten Jahren sind nun verschiedene Formen der auch grundsätzlichen Kritik an Grund- und Menschenrechten und den ihrer Verwirklichung dienenden Institutionen wie internationale Gerichtshöfe geäussert worden.

Das Seminar wird dieses theoretische und rechtspolitische Terrain vermessen. Es wird einige klassische Kritiklinien an Grund- und Menschenrechten nachzeichnen und die gegenwärtige, ganz aktuelle theoretische und rechtspolitische Diskussion in internationaler Perspektive ausloten.

Das Seminar wird mit Prof. Dr. Christopher McCrudden zusammen durchgeführt. Prof. Dr. McCrudden ist Professor of Human Rights and Equality Law an der Queen's University Belfast (Link) und William W. Cook Global Law Professor an der University of Michigan Law School (Link).

Seminarbeschreibung (PDF, 123 KB)

Eine Vorbesprechung wird am Donnerstag, 19. März 2015, um 16 Uhr im Raum RAI-J-031 durchgeführt.