Herbstsemester 2018

Verbrechen und Strafe – neue Perspektiven aus Psychologie und Neurowissenschaften?

Das Seminar wird der Frage nachgehen, ob Psychologie und Neurowissenschaften der Gegenwart neue Perspektive auf Grundlagenfragen des Strafrechts werfen. Das Verhältnis von Strafrecht und Psychologie bildet dabei ein klassisches Thema der grundsätzlichen Auseinandersetzung mit Straf-recht und seinen Wurzeln. In den letzten Jahren ist eine lebhafte Diskussion entstanden, ob die mo-dernen Neurowissenschaften eine Neukonzipierung der Grundlagen von Strafrecht nötig machen. Das Seminar will vor diesem Hintergrund das Verhältnis von Strafrecht, Psychologie und Neurowis-senschaften kritisch durchdenken. Dazu werden Grundlagefragen des Strafrechts aufgegriffen, um zu klären, ob überhaupt und, wenn ja, in welcher Weise die Erkenntnisse der modernen psychologi-schen und neurowissenschaftlichen Forschung die Neujustierung von Grundprinzipien des Straf-rechts nötig machen
Das Seminar wird zusammen mit Prof. Stephen J. Morse (University of Pennsylvania Law School) unterrichtet. Prof. Morse ist im HS 2018 Gastprofessor an der RWF der UZH. Er ist einer der weltweit führenden Wissenschaftler im Bereich von Strafrecht, Psychologie und Neurowissenschaften.

Seminarankündigung (PDF, 140 KB)

Die Vergabe der Seminarplätze erfolgt auf Grundlage eines kurzen Motivationsschreibens. Sie erfolgt umgehend. Die Seminarsprachen sind deutsch und englisch. Im Laufe des Semesters wird eine Vor-besprechung des Seminars durchgeführt.
Bei Interesse melden Sie sich bitte per Mail (an lst.mahlmann@rwi.uzh.ch sowie im CC an youlo.wujohktsang@rwi.uzh.ch) mit einem Motivationsschreiben und nennen Sie drei thematische Präferenzen.