Maschinelle Erkennung von Stilrichtlinienverletzungen in Gesetzestexten

Zusammenfassung

Gute Gesetzgebung muss nicht nur inhaltichen Kriterien genügen, sondern auch formelle und sprachliche Anforderungen erfüllen. Eine manuelle Überprüfung der Übereinstimmung von Gesetzestexten mit diesen Anforderungen ist ausgesprochen aufwändig. Das Zentrum für Rechtsetzungslehre untersucht deshalb in Zusammenarbeit mit dem Institut für Computerlinguistik, inwiefern die formelle und sprachliche Überprüfung von Gesetzestexten durch den Computer unterstützt werden können. Ziel ist es, Methoden zu entwickeln, mit denen Verletzungen von bestimmten rechtsetzungsspezifischen Stilrichtlinien maschinell erkannt werden können. Schwerpunkt des Projekts ist die deutschsprachige Gesetzgebung in der Schweiz.

Publikationen

Export

Personen

Dr. Stefan Höfler (Projektleiter)
Dr. Kyoko Sugisaki (Institut für Computerlinguistik)
Prof. em. Dr. Michael Hess (Institut für Computerlinguistik)
Prof. Dr. Felix Uhlmann (Zentrum für Rechtsetzungslehre)

Finanzierung

SNF (Personen- und Projektförderung), Forschungskredit der Universität Zürich

Projektdauer

März 2011 – Februar 2015