15.7 Urkundenunterdrückung (Art. 254 StGB)

Wer eine Urkunde, über die er nicht allein verfügen darf, beschädigt, vernichtet, beiseiteschafft oder entwendet, in der Absicht, jemanden am Vermögen oder an andern Rechten zu schädigen oder sich oder einem andern einen unrechtmässigen Vorteil zu verschaffen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft (Art. 254 Abs. 1 StGB).

Art. 254 StGB schützt das Interesse an der Verwendbarkeit von Urkunden zu Beweiszwecken.

Gesetz
Artikel